Kostenloses Innendesign- und Technologie-Studie



Dienstag 21 Mai Vormittag

Die Evolution der Laser-Kunststoffmarkierung mit Bildgebungstechnologie

Dr Faycal Benayad-Cherif
Business Manager, Vision and Software
FOBA Laser Marking + Engraving I Alltec GmbH
USA
FOBA Mosaic, von Querdenkern entwickelt, ist eine bahnbrechende Technologie zur Kunststoffmarkierung, die durch die Verringerung des Abfalls, Steigerung der Effizienz und mit Nachverfolgbarkeit die Produktionskosten senkt. Die zum Patent angemeldete Innovation nutzt eine einzigartige Kachelung von Bildern, mit der eine vertikale Draufsicht direkt unter dem Laser simuliert wird. Die Ansicht von oben ist von entscheidender Bedeutung, denn sie beseitigt perspektivische Verzerrungen, die bei bisherigen Technologien eine wesentliche Einschränkung sind. Die Branche verlangt nach Technologien, die die Produktionskosten und die kostspielige Werkzeugbestückung reduzieren, die Qualität verbessern und die Verfahren rationalisieren. Genau das bietet Mosaic. Die Vorteile und die gewonnenen Erfahrungen werden in diesem Seminar vermittelt.

HMI-Lösungen durch die Integration von Berührungssensoren auf dekorierten Kunststoffoberflächen

Jörg Stierand
Leiter HMI
Leonhard Kurz Stiftung & Co. KG
DEUTSCHLAND
Im Vortrag werden Kurz und PolyIC vorgestellt, bevor HMI-Trends in der Automobilindustrie, Kunststoffdekoration von Kurz und Burg Design, Berührungssensoren von PolyIC, Integration von Berührungssensoren, Anwendungsfälle für dekorierte Kunststoffteile mit integrierten Sensoren und eine Roadmap der HMI-Trends diskutiert werden.

VOC: a global view

Chantal Haarmann
Geschäftsbereichsleiterin Automobil-Polymere
Intertek Polychemlab BV
NIEDERLANDE
Identification of volatile organic compounds (VOC) in automotive interiors presents significant challenges for interior suppliers and OEMs. Concerns vary from unpleasant odors to potentially severe health concerns. Successful material identification may often depend on the methods chosen for air sampling, analysis techniques, handling and preparation of test specimens and test personnel expertise. This presentation addresses some of the key challenges in developing a VOC test and mitigation strategy, as well as the strengths and weaknesses across the most common testing methods currently used.

Modernstes Hypercar-Design

Steve Crijns
Konstruktionsleiter
McLaren Automotive Ltd
GB
Steve wird die Geschichte des Innenraumdesigns des Speedtail erzählen, dem neuen Dreisitzer Hyper GT von McLaren mit mittiger Fahrposition. Das Auto kostet 2 Mio. GBP und ist auf 106 Stück limitiert, die bereits vor Projektbeginn allesamt verkauft waren. Bei einem solchen Preis ist die Erwartungshaltung der Kunden besonders hoch und der Druck groß, etwas ganz Besonderes zu liefern. Das Auto ist für maximale Anpassungsmöglichkeiten ausgelegt, und genau hier setzt die Zukunft des ultimativen Luxus an. Jedem Kunden wurde ein Designer zugewiesen, der Farben und Materialien entwickelt, die für jedes Auto einzigartig sind. Die einmalige Geschichte des Speedtail liefert einen guten Einblick in das Geschehen im Hypercar-Design.

Designing and making parts using Injection Molded Structural Electronics (IMSE)

Dr Antti Keränen
CTO und Mitgründer
TactoTek Group
FINNLAND
TactoTek Injection Molded Structural Electronics (IMSE) is a solution that combines in-mold labeling and surface decoration, printed electronics (circuitry, sensors and antennas) and discrete electronic components (LEDs, ICs, etc) inside of 3D plastic structures, thus changing the 100-year-old picture of electronics as 'components in a box' into one of thin, light and durable 3D smart plastic surfaces. Together with multiple representative use cases in different fields, we provide details on the mechanical, electrical and optical design techniques and considerations for a specific use case: a seamless and elegant IMSE automotive overhead control panel (OHCP).

Cromatipic – eine umweltfreundliche Metallisierungstechnologie

Chinmay Trivedi
Leitender Verfahrensingenieur
IHI Hauzer Techno Coating
NIEDERLANDE
Die Innen- und Außenraumgestaltung von Fahrzeugen unterliegt einer rasanten Entwicklung. Gewichtsreduzierung und Umweltaspekte sind von Bedeutung, und die Qualitätsstandards müssen mit aktuellen modernisierten Designelementen in der Fahrzeuggestaltung eingehalten werden. Der Einsatz von Kunststoff zur Gewichtsreduzierung nimmt in der Automobilindustrie kontinuierlich zu. Die Cromatipic-Technologie ermöglicht es, Teile aus verschiedenen Kunststoffen zu metallisieren, sodass diese wie Chrom aussehen. Die Technologie ist darüber hinaus umweltfreundlich und Cr6-frei und kann je nach OEM-Anforderungen verschiedene Oberflächenveredelungen erzielen. Die Automobilindustrie hat unterschiedliche Anforderungen im Innen- und Außenbereich. Im Vortrag werden einige spezifische OEMs und deren Standards diskutiert, die mit Cromatipic erfüllt werden können.

Future mobility, concepts and design – how to gain the users' trust in autonomous vehicles

Johannes Bock
Transportation interior designer (BA)
Reutlingen University
GERMANY
What would the world be without brilliant minds? When innovations arise, materials, forms and products need to be redesigned. Vehicle interiors are a prime example of this, acting as an interface between the consumer and the vehicle. This field requires intensive research, inventive approaches and customer-oriented concepts. Johannes Bock, graduate in Transportation Interior Design at Reutlingen University in cooperation with phi CAE Karlsruhe, will present his visionary thesis work about how to gain the users' trust in autonomous vehicles.

Dekoratives und funktionales Drucken – Automobilinnenräume

Nicolas Jahr
Vertrieb Drucksysteme
Thieme GmbH & Co. KG
DEUTSCHLAND
Dier industrielle Druck ist ein „mehrschichtiges“ Problem mit vielfältigen Lösungen. Teilbeschichtungen, präzise Schichten von Druck zu Druck und die Verbindung von Funktionalität und Dekor sind typische Herausforderungen für diesen Branchenbereich. Maschinelle Lösungen von Thieme stützen sich auf das Wissen, das in vier Jahrzehnten enger Zusammenarbeit mit Kunden gesammelt wurde. Das serienmäßige Maschinenangebot kann direkt für die Produkte des Kunden konfiguriert werden, und auf Wunsch integriert Thieme sein Know-how im Bereich Drucken in die vollautomatischen Fertigungslinien des Kunden. Der Vortrag wird zeigen, wie Thieme Lösungen für diese Herausforderungen entwickelt hat.

Dienstag 21 Mai Nachmittag

Gedruckte Elektronik für intelligente Oberflächen zur Bereicherung des Automobilinnenraums

Stephan Harkema
Leitender Wissenschaftler
TNO/Holst Centre
NIEDERLANDE
Gedruckte Elektronik ist von Natur aus kostengünstig und umfasst einzigartige Eigenschaften, von denen interaktive Oberflächen profitieren können. In der Benutzerinteraktion sind optische und Berührungsfunktionalitäten der Schlüssel zu einer intuitiven und effektiven Kommunikation. Neben den Funktionalitäten ist die Technologie, die zur Erzeugung intelligenter Oberflächen durch Thermoformen und Spritzgießen eingesetzt wird, einzigartig. Das Materialdesign für gedruckte Elektronik schafft auch Möglichkeiten, die in diesem Vortrag diskutiert werden.

Innovative interior surfaces with combined IMD/IML processes

Tino Theer
Leiter Projektmanagement
Back Stickers GmbH
DEUTSCHLAND
IMD and IML processes are well-known technologies for creating sophisticated and multi-functional surfaces. The challenge of the future is to integrate even more features in the interface between human and machine. The combination of both technologies enables new possibilities in design and function. The main focus is on displays and functional surfaces with features like anti-glare, anti-reflection and anti-fingerprint.

Ein neues Verfahren zur Bestimmung der Emissionen während des Spritzgießprozesses

Jörg Günther
Geschäftsführer
KIMW Prüf- und Analyse GmbH
DEUTSCHLAND
VOC ist ein großes Thema für die Kunststoffverarbeitung und für die Verwendung von Kunststoffteilen. Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid hat ein neues Verfahren zur Erfassung von Emissionen während des Spritzgießprozesses entwickelt. Diese neue Technologie liefert neue Erkenntnisse über Materialmodifikation, Werkzeugbeschichtungen und optimale Prozessparameter. Darüber hinaus können optimale Voraussetzungen geschaffen werden, um eine spätere Emissionsprüfung des Bauteils erfolgreich zu bestehen (z. B. VDA 278).

The Siloptics Flexilight flexible, flat light guide

Bernhard Mitteregger
Manager
Silcos GmbH
DEUTSCHLAND
How to produce a homogeneously luminous surface with a small overall depth (5mm), which is flexible in all directions, adapts to a basic form in three dimensions, can be designed in terms of surface and shape, and meets common requirements for the components of vehicle interiors? This very demanding problem has been pondered by Silcos from southern Germany and Starlim Spritzguss from Austria. In a joint development, they have succeeded with the Flexilight, which offers new possibilities to be used by designers and developers for innovative control and information surfaces.

Haptisches Dekordesign und nichtleitende schwarze Farbtöne für IMD/FIM-Anwendungen

Dr Hans-Peter Erfurt
Leiter IMD/FIM-Technologie
Pröll KG
DEUTSCHLAND
Im Vortrag werden neue haptische Designmöglichkeiten für Zierblenden im Automobilinnenraum diskutiert, die im FIM-Prozess (Film-Insert-Moulding) hergestellt werden. Die Designs werden durch den Erst- und Zweitflächensiebdruck von thermoplastischen Folien realisiert. Die Erstflächendekoration kann durch chemikalienbeständige und abriebfeste Dual-Cure-Lacke geschützt werden. Für funktionale IMD/FIM-Teile im Automobilinnenraum steht ab sofort ein neuer kohlenstofffreier schwarzer Farbton auf Basis nichtleitender Spinelpigmente zur Verfügung. Dieser schwarze Farbton für den Siebdruck kann aufgrund seines hohen elektrischen Widerstandes sowohl für die Dekoration von Folien als auch für den Rückseitendruck von leitfähigen Pasten in funktionalen kapazitiven IMD/FIM-Bauteilen verwendet werden.

Dekorative Aluminiumoberflächen mit funktionalen Effekten in Automobilinnenräumen

Rolf Goebel
Leiter Vertrieb und Systementwicklung
Alanod GmbH & Co. KG
DEUTSCHLAND
Die Präsentation thematisiert: Lösungen für dekorative Oberflächen für tiefgezogenes Aluminium, geprägte Oberflächen, gefertigt in Rollen und Werkzeugbestückung, Klebesysteme für Hybridkomponenten aus Aluminium und Kunststoff, Integration von Licht mit laserperforierten Oberflächen, Cool Touch mit Aluminiumfolien.
Please Note: This conference programme may be subject to change

AUTOMOTIVE INTERIORS WORLD

Kostenloses Zeitschrift-enabonnement

2018 FORUM DOWNLOADS SIND JETZT ERHÄLTLICH

JETZT HERUNTERLADEN

Zukünftige Messe: Automotive Interiors Expo Europe 2020, 16-18 Juni 2020, Halle 7, 8, 9, 10, Messe Stuttgart, Deutschland
Zukünftige Messe: Automotive Interiors Expo Europe 2021, 8-10 Juni 2021, Halle 7, 8, 9, 10, Messe Stuttgart, Deutschland
Zukünftige Messe: Automotive Interiors Expo Europe 2022, 21-23 Juni 2022, Halle 7, 8, 9, 10, Messe Stuttgart, Deutschland