Kostenloses Innendesign- und Technologie-Studie



Dienstag 21 Mai Vormittag

Die Evolution der Laser-Kunststoffmarkierung mit Bildgebungstechnologie

Dr Faycal Benayad-Cherif
Business Manager, Vision and Software
FOBA Laser Marking + Engraving I Alltec GmbH
USA
FOBA Mosaic, von Querdenkern entwickelt, ist eine bahnbrechende Technologie zur Kunststoffmarkierung, die durch die Verringerung des Abfalls, Steigerung der Effizienz und mit Nachverfolgbarkeit die Produktionskosten senkt. Die zum Patent angemeldete Innovation nutzt eine einzigartige Kachelung von Bildern, mit der eine vertikale Draufsicht direkt unter dem Laser simuliert wird. Die Ansicht von oben ist von entscheidender Bedeutung, denn sie beseitigt perspektivische Verzerrungen, die bei bisherigen Technologien eine wesentliche Einschränkung sind. Die Branche verlangt nach Technologien, die die Produktionskosten und die kostspielige Werkzeugbestückung reduzieren, die Qualität verbessern und die Verfahren rationalisieren. Genau das bietet Mosaic. Die Vorteile und die gewonnenen Erfahrungen werden in diesem Seminar vermittelt.

HMI-Lösungen durch die Integration von Berührungssensoren auf dekorierten Kunststoffoberflächen

Jörg Stierand
Leiter HMI
Leonhard Kurz Stiftung & Co. KG
DEUTSCHLAND
Im Vortrag werden Kurz und PolyIC vorgestellt, bevor HMI-Trends in der Automobilindustrie, Kunststoffdekoration von Kurz und Burg Design, Berührungssensoren von PolyIC, Integration von Berührungssensoren, Anwendungsfälle für dekorierte Kunststoffteile mit integrierten Sensoren und eine Roadmap der HMI-Trends diskutiert werden.

VOC: a global view

Chantal Haarmann
Geschäftsbereichsleiterin Automobil-Polymere
Intertek Polychemlab BV
NIEDERLANDE
Identification of volatile organic compounds (VOC) in automotive interiors presents significant challenges for interior suppliers and OEMs. Concerns vary from unpleasant odors to potentially severe health concerns. Successful material identification may often depend on the methods chosen for air sampling, analysis techniques, handling and preparation of test specimens and test personnel expertise. This presentation addresses some of the key challenges in developing a VOC test and mitigation strategy, as well as the strengths and weaknesses across the most common testing methods currently used.

Modernstes Hypercar-Design

Steve Crijns
Konstruktionsleiter
McLaren Automotive Ltd
GB
Steve wird die Geschichte des Innenraumdesigns des Speedtail erzählen, dem neuen Dreisitzer Hyper GT von McLaren mit mittiger Fahrposition. Das Auto kostet 2 Mio. GBP und ist auf 106 Stück limitiert, die bereits vor Projektbeginn allesamt verkauft waren. Bei einem solchen Preis ist die Erwartungshaltung der Kunden besonders hoch und der Druck groß, etwas ganz Besonderes zu liefern. Das Auto ist für maximale Anpassungsmöglichkeiten ausgelegt, und genau hier setzt die Zukunft des ultimativen Luxus an. Jedem Kunden wurde ein Designer zugewiesen, der Farben und Materialien entwickelt, die für jedes Auto einzigartig sind. Die einmalige Geschichte des Speedtail liefert einen guten Einblick in das Geschehen im Hypercar-Design.

Designing and making parts using Injection Molded Structural Electronics (IMSE)

Dr Antti Keränen
CTO und Mitgründer
TactoTek Group
FINNLAND
TactoTek Injection Molded Structural Electronics (IMSE) is a solution that combines in-mold labeling and surface decoration, printed electronics (circuitry, sensors and antennas) and discrete electronic components (LEDs, ICs, etc) inside of 3D plastic structures, thus changing the 100-year-old picture of electronics as 'components in a box' into one of thin, light and durable 3D smart plastic surfaces. Together with multiple representative use cases in different fields, we provide details on the mechanical, electrical and optical design techniques and considerations for a specific use case: a seamless and elegant IMSE automotive overhead control panel (OHCP).

Cromatipic – eine umweltfreundliche Metallisierungstechnologie

Chinmay Trivedi
Leitender Verfahrensingenieur
IHI Hauzer Techno Coating
NIEDERLANDE
Die Innen- und Außenraumgestaltung von Fahrzeugen unterliegt einer rasanten Entwicklung. Gewichtsreduzierung und Umweltaspekte sind von Bedeutung, und die Qualitätsstandards müssen mit aktuellen modernisierten Designelementen in der Fahrzeuggestaltung eingehalten werden. Der Einsatz von Kunststoff zur Gewichtsreduzierung nimmt in der Automobilindustrie kontinuierlich zu. Die Cromatipic-Technologie ermöglicht es, Teile aus verschiedenen Kunststoffen zu metallisieren, sodass diese wie Chrom aussehen. Die Technologie ist darüber hinaus umweltfreundlich und Cr6-frei und kann je nach OEM-Anforderungen verschiedene Oberflächenveredelungen erzielen. Die Automobilindustrie hat unterschiedliche Anforderungen im Innen- und Außenbereich. Im Vortrag werden einige spezifische OEMs und deren Standards diskutiert, die mit Cromatipic erfüllt werden können.

Future mobility, concepts and design – how to gain the users' trust in autonomous vehicles

Johannes Bock
Transportation interior designer (BA)
Reutlingen University
GERMANY
What would the world be without brilliant minds? When innovations arise, materials, forms and products need to be redesigned. Vehicle interiors are a prime example of this, acting as an interface between the consumer and the vehicle. This field requires intensive research, inventive approaches and customer-oriented concepts. Johannes Bock, graduate in Transportation Interior Design at Reutlingen University in cooperation with phi CAE Karlsruhe, will present his visionary thesis work about how to gain the users' trust in autonomous vehicles.

Dekoratives und funktionales Drucken – Automobilinnenräume

Nicolas Jahr
Vertrieb Drucksysteme
Thieme GmbH & Co. KG
DEUTSCHLAND
Dier industrielle Druck ist ein „mehrschichtiges“ Problem mit vielfältigen Lösungen. Teilbeschichtungen, präzise Schichten von Druck zu Druck und die Verbindung von Funktionalität und Dekor sind typische Herausforderungen für diesen Branchenbereich. Maschinelle Lösungen von Thieme stützen sich auf das Wissen, das in vier Jahrzehnten enger Zusammenarbeit mit Kunden gesammelt wurde. Das serienmäßige Maschinenangebot kann direkt für die Produkte des Kunden konfiguriert werden, und auf Wunsch integriert Thieme sein Know-how im Bereich Drucken in die vollautomatischen Fertigungslinien des Kunden. Der Vortrag wird zeigen, wie Thieme Lösungen für diese Herausforderungen entwickelt hat.

Dienstag 21 Mai Nachmittag

Gedruckte Elektronik für intelligente Oberflächen zur Bereicherung des Automobilinnenraums

Stephan Harkema
Leitender Wissenschaftler
TNO/Holst Centre
NIEDERLANDE
Gedruckte Elektronik ist von Natur aus kostengünstig und umfasst einzigartige Eigenschaften, von denen interaktive Oberflächen profitieren können. In der Benutzerinteraktion sind optische und Berührungsfunktionalitäten der Schlüssel zu einer intuitiven und effektiven Kommunikation. Neben den Funktionalitäten ist die Technologie, die zur Erzeugung intelligenter Oberflächen durch Thermoformen und Spritzgießen eingesetzt wird, einzigartig. Das Materialdesign für gedruckte Elektronik schafft auch Möglichkeiten, die in diesem Vortrag diskutiert werden.

Innovative interior surfaces with combined IMD/IML processes

Tino Theer
Leiter Projektmanagement
Back Stickers GmbH
DEUTSCHLAND
IMD and IML processes are well-known technologies for creating sophisticated and multi-functional surfaces. The challenge of the future is to integrate even more features in the interface between human and machine. The combination of both technologies enables new possibilities in design and function. The main focus is on displays and functional surfaces with features like anti-glare, anti-reflection and anti-fingerprint.

Ein neues Verfahren zur Bestimmung der Emissionen während des Spritzgießprozesses

Jörg Günther
Geschäftsführer
KIMW Prüf- und Analyse GmbH
DEUTSCHLAND
VOC ist ein großes Thema für die Kunststoffverarbeitung und für die Verwendung von Kunststoffteilen. Das Kunststoff-Institut Lüdenscheid hat ein neues Verfahren zur Erfassung von Emissionen während des Spritzgießprozesses entwickelt. Diese neue Technologie liefert neue Erkenntnisse über Materialmodifikation, Werkzeugbeschichtungen und optimale Prozessparameter. Darüber hinaus können optimale Voraussetzungen geschaffen werden, um eine spätere Emissionsprüfung des Bauteils erfolgreich zu bestehen (z. B. VDA 278).

The Siloptics Flexilight flexible, flat light guide

Bernhard Mitteregger
Manager
Silcos GmbH
DEUTSCHLAND
How to produce a homogeneously luminous surface with a small overall depth (5mm), which is flexible in all directions, adapts to a basic form in three dimensions, can be designed in terms of surface and shape, and meets common requirements for the components of vehicle interiors? This very demanding problem has been pondered by Silcos from southern Germany and Starlim Spritzguss from Austria. In a joint development, they have succeeded with the Flexilight, which offers new possibilities to be used by designers and developers for innovative control and information surfaces.

Haptisches Dekordesign und nichtleitende schwarze Farbtöne für IMD/FIM-Anwendungen

Dr Hans-Peter Erfurt
Leiter IMD/FIM-Technologie
Pröll KG
DEUTSCHLAND
Im Vortrag werden neue haptische Designmöglichkeiten für Zierblenden im Automobilinnenraum diskutiert, die im FIM-Prozess (Film-Insert-Moulding) hergestellt werden. Die Designs werden durch den Erst- und Zweitflächensiebdruck von thermoplastischen Folien realisiert. Die Erstflächendekoration kann durch chemikalienbeständige und abriebfeste Dual-Cure-Lacke geschützt werden. Für funktionale IMD/FIM-Teile im Automobilinnenraum steht ab sofort ein neuer kohlenstofffreier schwarzer Farbton auf Basis nichtleitender Spinelpigmente zur Verfügung. Dieser schwarze Farbton für den Siebdruck kann aufgrund seines hohen elektrischen Widerstandes sowohl für die Dekoration von Folien als auch für den Rückseitendruck von leitfähigen Pasten in funktionalen kapazitiven IMD/FIM-Bauteilen verwendet werden.

Dekorative Aluminiumoberflächen mit funktionalen Effekten in Automobilinnenräumen

Rolf Goebel
Leiter Vertrieb und Systementwicklung
Alanod GmbH & Co. KG
DEUTSCHLAND
Die Präsentation thematisiert: Lösungen für dekorative Oberflächen für tiefgezogenes Aluminium, geprägte Oberflächen, gefertigt in Rollen und Werkzeugbestückung, Klebesysteme für Hybridkomponenten aus Aluminium und Kunststoff, Integration von Licht mit laserperforierten Oberflächen, Cool Touch mit Aluminiumfolien.

Mittwoch 22 Mai Vormittag

Italian leathers: a guarantee of sustainability for the worldwide automotive industry

Dr Luca Boltri
Bereichsleiter
UNIC
ITALIEN
Sabrina Frontini
Direktorin
ICEC – Qualitätszertifizierungsinstitut für die Lederbranche
ITALIEN
Being sustainable is in the DNA of Italian tanners, as the work of a tannery is, by definition, to recycle a material that would become waste (with a high environmental impact) if not destined for leather. But being the precursor of a perfect circular economy model is not enough for Italian tanners, as they lead the way in attention to safety for consumers, health in the workplace and ethics of supplies in terms of traceability and animal welfare. It is a documented and certified model of excellence that stands as a guarantee of quality for the value chain.

Innovative, individualised interior design (IIID) through stitching and punching

Martin Hoffmann
Abteilungsleiter
Studio Auriga/Mountek GmbH
DEUTSCHLAND
Stitching and leather punching are combined in the PAX machine for greater accuracy and a drastic reduction in production time and cost. Textile and leather interior parts can easily be individualized with new ID software. ID offers end customers a web-based tool to integrate signatures, family logos, etc. on the interior parts of their new cars. The PAX machine that is integrated into the ID software receives this data automatically from the website so it is easy for the car manufacturer to integrate and individualize its automobiles.

Nahtlose Integration von Fahrzeuginnendisplays mit Hochleistungs-Hartbeschichtungsfolien

Martin Herbert
Produktentwicklungsleiter
MacDermid Enthone Industrial Solutions
GB
Da die Innovation in der Automobilindustrie ein neues Niveau erreicht und das Interesse an Elektrofahrzeugen wächst, steigt der Bedarf an einer Technologie für elegante, integrierte Touchscreen-Folien. Die Hersteller müssen bereit sein, darauf zu reagieren. Die Trends deuten auf ein Armaturenbrett mit durchgehend matter Oberfläche hin, mit eingebetteten Displays, die oft nur bei Bedarf beleuchtet und an den restlichen Innenraum angepasst werden. Dies erfordert homogene, strapazierfähige und ästhetisch ansprechende Oberflächen. Wir werden über unsere formbaren, fahrzeugtauglichen Glanz- und Blendschutzfolien sprechen, die uns die Designflexibilität geben, um diese Anforderung zu erfüllen. Dies wird durch unseren etablierten XtraForm-Prozess und unseren erfolgreichen XMAPP QPS-Service erreicht.

Entwicklung und zukünftige Innovationen für Fahrzeugsitze mit ausgezeichnetem Fahrkomfort

Dr Klaus Philipp
Leiter Prototyp und Technologiezentrum/Leiter Weiterentwicklung
Toyota Boshoku Europe
DEUTSCHLAND
Im Vortrag wird definiert, was einen guten Sitz ausmacht, um dann das Entwicklungsverfahren für Fahrkomfort, die Theorie und Validierungsmethodologie sowie den Fahrkomfort zukünftiger Fahrzeuge zu diskutieren.

Individualisierung von Automobilinnenräumen durch Digitaldruck

Dr Nicolas Amouroux
Leiter Fahrzeuginnenräume
Nakan
FRANKREICH
Nakan, ein Unternehmen von Westlake Chemical, produziert die PVC-Slush-Formmasse NAKAN®DrySol. Das Unternehmen verfügt über 30 Jahre Erfahrung und liefert jedes Jahr Material für die weichen Oberflächen von Instrumententafeln, Türverkleidungen und anderen Innenteilen von mehr als 10 Millionen Autos. Nakan hat vor Kurzem eine Spezialtinte – NAKAN®PrintSol – und einen robotisierten Digitaldrucker entwickelt, der die gekrümmten Oberflächen von Instrumententafeln bedrucken kann. Diese Technologie ist so präzise, dass sie den Inkjetdruck auf geprägte Details wie z. B. künstliche Nähte ermöglicht. Diese Innovation macht den Weg frei für die vollständige Anpassung von Fahrzeuginnenräumen.

Making surfaces come to life

Titus Suck
Vertriebsleiter, Europa
Canatu
FINNLAND
Canatu’s transparent, conductive and formable CNB films endow all kinds of 3D structures with touch-sensing capability. Sensors can be fully integrated with plastic, leather and textiles to satisfy diverse design needs and user experiences. Transparency allows backlighting, while formability enables robust 3D-shaped surfaces with finger-guiding elements. Smart surfaces can be integrated with haptic feedback or combined with curved touch displays. Design and functionality are aligned to meet functional and safety requirements. In a new development, CNB heater film applications ensure that the optical sensors enabling self-driving cars will work in humid or freezing weather.

Gleichmäßige Hintergrundbeleuchtung für Oberflächen in Automobilinnenräumen mit Verbund-Lichtführung

Dr James Gourlay
Technischer Leiter/Chief Technology Officer
Design LED Products Ltd
GROSSBRITANNIEN
Eine Verbund-Lichtführungstechnologie ermöglicht eine gleichmäßige Hintergrundbeleuchtung über große Flächen im Automobilbereich. Räumliche Beschränkungen und komplexe Kurven machen die Hintergrundbeleuchtung der Oberflächen schwierig. Außerdem sind die Verbindungen bzw. die Integration von Oberflächenmaterialien wie Gewebe, Holz, Dekorfolien und Metall äußerst anspruchsvoll. Die Verbund-Lichtführungstechnologie macht es möglich, dass LEDs und optische Funktionen für die Lichtstärkeverteilung im Innenraum eingebettet und überall mittels transparenter Folien verteilt werden können. Wenn Oberflächenmaterialien direkt mit der Lichtführungsoberfläche verbunden werden, erreicht man eine bessere Steuerung der Lichtverteilung und ein hohes Maß an Gleichmäßigkeit der abgegebenen Hintergrundbeleuchtung.

Gewichtseinsparung ohne Leistungseinbußen

Bert Suffis
Leiter Innovation
JSP
FRANKREICH
Umweltanforderungen, die sich in einer kontinuierlichen Suche nach Gewichtseinsparungen widerspiegeln, können ohne Kompromisse bei Design, Funktionalität oder Leistung realisiert werden. Fallstudien aus der Automobil- und Transportindustrie zeigen, wie ARPRO-EPP dies durch eine Kombination aus kreativer Technik, Prozessverbesserungen und Werkstoffentwicklungen ermöglicht hat.

Mittwoch 22 Mai Nachmittag

Upgrade your die-cutting process for leather car interiors manufacturing

Emanuel Martonca
Produktmanager Thagora
Gemini CAD Systems
RUMÄNIEN
Although it has been used for many years, the die-cutting process is still the right solution for cutting leather car interiors in large series. Now, this process can be made more productive and efficient by implementing the latest technology. The automatic, multi-hide nesting is now based on GPU technology, offering higher leather savings. New developments in leather scanning machines accelerate the inspection and scanning process. Furthermore, the off-line workflow offers higher productivity, and the software system generates statistics and analytics tools for management decisions.

Quantifizierender Touch für die Automobilhaptik

Peter Botticelli
Leiter Vertrieb und Produktion
SynTouch
USA
Im Vortrag wird diskutiert, wie der menschliche Tastsinn im Bereich der Autoinnenraummaterialien in numerischen Daten ausgedrückt werden kann.

SmartEEs – accelerating the uptake of flexible electronics

Dr Christian May
Bereichsleiter
Fraunhofer FEP
DEUTSCHLAND
Ultra-thin, lightweight, robust and economical to manufacture: these key features distinguish organic and printed electronics from traditional semiconductor technologies. Emerging markets enabled by this are a huge opportunity for the EU industry. But small and mid-size companies have had only limited access to technologies and often lack the capabilities needed to benefit from them. SmartEES is an organized European innovation network that provides access to competencies and business support for innovation adoption. SmartEES is financing 20 application experiments through an open call to explore the technology transfer into business, access finance and engage innovative new SMEs.

The lightweight solutions in the rear seatback

Dr Vittorio Cammarota
Leitender Manager
Imballaggi Protettivi Srl
ITALIEN
The presentation will introduce Bubble Guard Compact: a honeycomb-structured PP sheet for light and mechanically resistant solutions for automotive interiors. IP-Tech has oriented its efforts toward the development of technical solutions based on the application of Bubble Guard, an alveolar PP-sheet material that has been successfully used in the production of rear seatbacks and is already present in 1.5 million cars. The key aspects that will be highlighted include lightness, structural stability, shock absorbance (luggage intrusion test), compressive strength (drop test), environmental sustainability (use of recycled material), product competitiveness, and investment cost reduction compared with traditional solutions in metal.

Dekorative Kunststoffmetallisierung mit zusätzlichen Funktionalitäten

Julius Schmidt
Vertriebsleiter ePD
Oerlikon
DEUTSCHLAND
Die Technologie der Kunststoffmetallisierung zieht seit vielen Jahren die Aufmerksamkeit von Designern und wichtigen Industriezweigen auf sich. Das gestiegene Umweltbewusstsein hat Wissenschaftler und Ingenieure veranlasst, alternative Oberflächentechnologien und -beschichtungen zu entwickeln. Oerlikon Balzers hat mit ePD (Embedded PVD for Design Parts) eine Oberflächentechnologie entwickelt, die nicht nur die glänzende Optik von Metall – das beliebteste davon Chrom – bietet, sondern auch die hohen Schutzanforderungen erfüllt, die eine Beschichtung liefern muss.

Folien aus hartbeschichtetem Harz für Abschlussscheiben von 3D-Displays

Eiki Tsubouchi
New development
Riken Technos Corp
JAPAN
Die Folie DC100 von Repty aus hartbeschichtetem Harz ist für Harz-Abschlussscheiben von Displayoberflächen zur Dekoration und für harte Oberflächen konzipiert. Abschlussscheiben aus Harz sind leichter und formbarer als Abschlussscheiben aus Glas. Riken Technos hat es sich zum Ziel gesetzt, den Harz-Abschlussscheiben durch Beschichtungs- und Substratbildungstechnologie eine gute Kratzfestigkeit und optische Performance zu verleihen. Riken Technos bietet Hartbeschichtungsfolien für flache Displays und IML-3D-Displays an.

Horizon Nebelprüfsysteme DIN 75201

Hans-Joachim Jahn
Anwendungsspezialist
Thermo Fisher Scientific
DEUTSCHLAND
Der Vortrag behandelt die Nebelprüfung von Autoinnenverkleidungen, die gravimetrische und Reflexionsprüfung von Kunststoffbauteilen im Fahrzeuginnenraum sowie OEM-, DIN-, ISO- und SAE-Nebelprüfnormen.

Donnerstag 23 Mai

Aktuelle Umwelttrends bei Vliesstoff- und Textilprodukten für den Automobilmarkt

Dr George Kellie
Direktor
Kellie Solutions Ltd
GB
Die Welt wird sich rasch der Notwendigkeit bewusst, dass die Umweltverträglichkeit von Kunststoffen für eine Vielzahl von Anwendungen verbessert werden muss. Automobilkomponenten sind ein großer Teil dieser Herausforderung. In diesem Vortrag werden wir uns auf einige der neuesten Entwicklungen und Richtungen konzentrieren.

„Skins“ für die Automobilbranche – schützen und nützen

Dr Silvia Hanzelova
Direktorin
Mondi Belcoat
BELGIEN
Die multifunktionalen thermoformbaren „Skins“ von Mondi bieten eine gute mechanische Leistung bei geringerem Gewicht, bessere Schallisolierung sowie einfache Verarbeitung für viele Bauteile in Fahrzeuginterieurs und -exterieurs. Die Produkte des Unternehmens kommen weltweit bei Produzenten von Dachhimmeln, Unterbodenverkleidungen und Teppichen zum Einsatz. Die einfache Handhabung der Produkte des Unternehmens und die kombinierten Funktionalitäten erlauben eine schnellere und effizientere Bauteilproduktion. Dank der einzigartigen Extrusionstechnologie kann Mondi die Performance von Vliesstoffen, Papier, Aluminium, Polyamiden und Glasschleiersubstrat optimieren und gemeinsam mit dem Kunden eine maßgeschneiderte „Skin“ entwickeln.

RENOLIT TECNOGOR: ein sauberer Glasfaserverbund für Innenraumanwendungen

Adriano Odino
Technischer Leiter
Renolit Gor SpA
ITALIEN
Marco Tuninetti
Leitender Technikexperte
CRF – GML – Unternehmen der EZV
ITALIEN
Marco Tuninetti von FCS und Adriano Odino von Renolit erläutern ein neues Glasfaserverbundmaterial, das die Glasfasern vollständig bedeckt. Im Gegensatz zu herkömmlichen Glasfasermatten gibt RENOLIT TECNOGOR keine Fasern an die Produktionsumgebung ab, und es treten keine Fasern aus dem Endprodukt. Es handelt sich um einen leichten thermoplastischen Verbundwerkstoff auf Polypropylen- und Glasfaserbasis, der in Platten oder Rollen extrudiert wird. Marco Tuninetti erläutert, warum das Material für die Hutablage des Fiat 500X gewählt wurde.

Sie haben das Lackieren satt? Stellen Sie mit Mould-In-Colour großartige Teile her

Matthew Defosse
Leiter Marktentwicklung, Automobile
PolyOne
LUXEMBURG
Viele thermoplastische Fahrzeuginnenraumteile werden lackiert – ein unnötiger Nebenschritt, der die Gesamtkosten der Teile um mehr als 30 % erhöht. Es gibt eine bewährte Alternative: Teile, die mit Mould-In-Colour (MIC) hergestellt und von einem Masterbatch bereitgestellt werden, sehen gut aus, unterstützen OEMs bei der Senkung ihrer Kosten und sind zudem umweltfreundlicher als Lacke. MIC stellt zwar Herausforderungen dar, aber diese können bewältigt werden. In diesem Vortrag werden diese Herausforderungen erläutert und Tipps für deren Bewältigung gegeben. Darüber hinaus werden die jüngsten Entwicklungen in der Masterbatch-Formulierung und Computersimulation vorgestellt, die die Fähigkeit eines Herstellers, erfolgreich von Farbe auf MIC umzustellen, erheblich erhöhen.

Non-wovens: superior lightweight solutions for tomorrow's transport challenges

Seán Kerrigan
Direktor für Kommunikation und Medienarbeit
Edana
BELGIEN
The presentation will discuss the advantages of non-woven materials an innovative, high-tech fabrics; how superior lightweight and high-performance non-wovens are developed to reduce weight and improve safety and comfort; automotive applications for non-wovens from fuel cells to sensor technology; non-wovens and the automotive sector in numbers and trends; and future challenges and the technology to meet these.

Integration von Faseroptik für individuell gestaltete Innenräume

Julien Peton-Walter
Vertriebsleiter Automobil
Joubert Group
FRANKREICH
Joubert entwickelt und fertigt Produkte für den Fahrzeuginnenraum. Seit mehr als 20 Jahren arbeitet das Unternehmen mit den wichtigsten Tier-1- und OEM-Unternehmen der Automobilbranche zusammen. Dank seiner Kenntnisse in den Bereichen Stricken, Weben, Kunststoff-Spritzguss und Konfektionierung bietet Joubert seinen Kunden komplette Montagelösungen an. Das Unternehmen liefert Netze, Bänder, Schnüre, Schalthebelmanschetten, umspritzte Produkte, Kunststoff-Spritzgussteile, Leder-/TEP-Umwicklungen und Halbzeug. Joubert ist auch bereit, Innovationen zu entwickeln und neue Lösungen für den Fahrzeuginnenraum (Individualisierung, Funktionalität, Technizität usw.) anzubieten, die den neuen Trends im Automobilsektor entsprechen. Das integrierte Glasfaserband ist ein gutes Beispiel hierfür.

Challenge for the integration of IML displays

Olaf Sillmann
Key account manager
Heyco IML Kunststofftechnik GmbH & Co KG
GERMANY
Displays are becoming increasingly important in future automotive interior designs regarding the aesthetic and functional experience. IML technology is an innovative way to integrate displays in seamless designs under this focus. There are a number of challenges to overcome and we will speak about these challenges.
Please Note: This conference programme may be subject to change

AUTOMOTIVE INTERIORS WORLD

Kostenloses Zeitschrift-enabonnement

2018 FORUM DOWNLOADS SIND JETZT ERHÄLTLICH

JETZT HERUNTERLADEN

Zukünftige Messe: Automotive Interiors Expo Europe 2020, 16-18 Juni 2020, Halle 7, 8, 9, 10, Messe Stuttgart, Deutschland
Zukünftige Messe: Automotive Interiors Expo Europe 2021, 8-10 Juni 2021, Halle 7, 8, 9, 10, Messe Stuttgart, Deutschland
Zukünftige Messe: Automotive Interiors Expo Europe 2022, 21-23 Juni 2022, Halle 7, 8, 9, 10, Messe Stuttgart, Deutschland